Jochen Heiß PNN PotsdamFrühes Erkennen von Haltungsstörungen bei Kleinkindern

Unsere Kinder sind während der Geburt sehr starken Druckkräften ausgesetzt. Dadurch kann es bereits beim Kind zu Stauchungen und Blockierungen
kommen. Viele davon lösen sich nach der Geburt wieder von allein. Es kann jedoch passieren, dass sich nicht alles wieder von selbst lockert und Blockierungen oder Restspannungen im kindlichen Körper
hängen bleiben.
Meistens macht sich dies dann durch häufiges Schreien, Bewegungseinschränkungen oder Schiefhaltungen bemerkbar. Dies kann über eine gewisse Zeit dazu führen, dass das Kind in diese Schiefhaltungen hineinwächst, was man generell vermeiden möchte.
Daher ist es wichtig, diese Einschränkungen und Schiefhaltungen frühzeitig zu erkennen.

Quelle: www.pnn.de/inpotsdam

Neueste Beiträge